Südpatagonien

Das Naturweltwunder Torres  del Paine und die Magellanstraße
5 Tage 

 Diese Tour erschließt Ihnen den chilenischen Teil Südpatagoniens mit dem spektakulären Nationalpark Torres del Paine sowie die Magellanstraße mit ihrer Hauptstadt Punta Arenas. Sie bietet sich als Baustein an, wenn Sie noch andere Gebiete in Chile besuchen wollen, in kurzer Zeit viel sehen möchten und trotzdem eine guten Eindruck von Südpatagonien gewinnen möchten.

Anreise per Flugzeug aus Santiago oder Puerto Montt nach Punta Arenas, die südlichste Stadt der Welt, vom Winde verwöhnt und an der Magellanstraße gelegen. Wenn Sie an einem Fenster sitzen und keine Wolken über den beiden riesigen Inlandseisfeldern liegen, werden Sie ein Panorama bewundern dürfen, das Sie nie vergessen. Am Flughafen werden Sie entweder abgeholt oder nehmen ihren Mietwagen entgegen. Der Rest des Nachmittags erkunden Sie die Stadt, die erst 1848 gegründet wurde und mit dem Beginn der Dampfschiffahrt und der Schafzucht in Patagonien einen steilen Aufstieg nahm. Wir informieren Sie gerne über die interessantesten und historischen Sehenswürdigkeiten. Übernachtung in der Stadt: Hotel Rey Don Félipe, Hotel Hain

Übernachtung in der Nähe der Stadt: Estancia Río de los Ciervos

Mit dem Mietwagen durchfahren Sie zunächst die typische patagonische Steppe bis nach Puerto Natales, das am Fjord der letzten Hoffnung liegt. Das bunte Örtchen mit Blick auf die Berge im Norden lädt zur Pause ein, sowie zum Tanken und Einkäufe. Das ist später im Park nicht mehr möglich. Nach einer weiteren Stunde Fahrt kommt das Gebirgsmassiv plötzlich in Sichtweite. Der Nationalpark gilt mit seiner spektakulären Naturkulisse von zerklüfteten Bergen und blauen Seen, angebunden an das südliche patagonische Eisfeld, sowie auf Grund seiner Ursprünglichkeit und Abgeschiedenheit als einer der spektakulärsten Nationalparks Chiles. Sie übernachten mit grandiosem Ausblick auf das legendäre Gebirgsmassiv.

Übernachtung: Hotel Las Torres, Hostería Lago del Toro, Estancia Tercera Barranca

Der spektakuläre Nationalpark wurde 1959 gegründet. Das Einzel stehende Gebirgsmassiv erinnert an eine Felsenburg mit granitenen Türmen. Sein höchster Gipfel ist der 3017 Meter hohe Cerro Paine Grande, umgeben von den Bergen Almirante (2720 m), den drei Torres (2850 m) und den drei sogenannten Hörnern (bis 2600 m). Aus der letzten Eiszeit stammen noch einige Gletscher und Gletscherseen. Der wohl bekannteste wird Grey genannt und kalbt in den gleichnamigen Gletschersee. Viele Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden stehen zur Verfügung. Einer der spektakulären führt zum Aussichtspunkt auf die Wahrzeichen des Parks, den drei Türmen aus Granit.

Übernachtung wie am Vortag.

Auch den heutigen Tag verbringen Sie im Nationalpark, da die Fahrt nach Puerto Natales nur 2-3 Stunden dauert. Vielleicht erkunden Sie heute die östliche Seite des Parks. Dort gibt es die besten Perspektiven auf die eigentlichen Wahrzeichen des Paine, die 3 Granittürme. Verschiedene Halts bieten beste Fotomöglichkeiten, z.B. an der Laguna Amarga und an der Stromschnelle des Paine Flusses. Auch sind im Osten die wilden Guanakos vielerorts anzutreffen und die selteneren Nandus. Auf der Fahrt nach Puerto Natales am Nachmittag nach können Sie die Höhle Cueva de Milodon besuchen, in der der Erstsiedler Kapitän Hermann Eberhard 1893 Überreste eines ausgestorbenen Tieres der Megafauna vor 10.000 Jahren fand, das als Riesenfaultier bezeichnet wird.

Übernachtung: Hotel Noi Indigo, Hotel Viento Patagonico

Nach dem Frühstück fahren Sie auf der Ruta 9 zurück zum Flughafen von Punta Arenas. Flug nach Santiago und/oder Anschlussprogramm.

OPTIONEN & EMPFEHLUNGEN  

1. Der Reisebaustein ist Bestandteil der 3teiligen "Chile Kompakt" Rundreise


2. Er lässt sich erweitern mit dem Besuch von Feuerland (2-5 Tage) und/oder dem argentinischen Teil Patagoniens um El Calafate und El Chalten (jeweils 2-3 Tage)