FAHRT NACH CALETA TORTEL AM PAZIFIK

3 Tage / 2 Nächte

Der erste Abschnitt auf der südlichen Carretera Austral geht durch das Naturreservat Cerro Castillo, danach das Flußtal des Río Ibañez hinauf. Deutlich zu sehen sind die Spätfolgen der verheerenden Überschwemmungen, die der Ausbruch des Vulkan Hudson im Jahr 1991 auslöste. Auf dem Weg Besichtigung der Wandmalereien (3000 Jahre alt). Danach verläuft die Straße im Tal des Río Murta, der in den zweitgrößten See Südamerikas mündet. Fahrt um den See bis Puerto Guadal. 2 Übernachtungen am Seeufer. 

Die Unterkunft bietet sich hervorragend an für einen Erholungstag. Es gibt aber auch verschiedene Möglichkeiten, den Tag aktiv zu gestalten: Wanderungen zu Fundstätten von Fossilen bis hin zu Bootsfahrten über den See und Helikoptertouren zum Nördlichen Eisfeld. Übernachtung wie am Vortag mit spektakuläre Sicht über den See Richtung Westen auf das Nördliche Eisfeld mit seinen vereisten Bergriesen

Caleta Tortel wurde erst im neuen Jahrtausend an die Carretera Austral angeschlossen, bis dahin war es nur über das Meer erreichbar. Die Fahrt dorthin führt wieder in die Regenwaldzone. In Tortel können verschiedene Gletscher in einer Kombination aus Bootsfahrt und Wandern erreicht werden